Über

Mitte der achtziger Jahre, es war ein schöner Sommertag, erblickte Madeleine das Licht der Welt. Im Großen und Ganzen wuchs sie ruhig auf. Sie besuchte die Valentina Tereschkowa Grundschule und wechselte mit der 5. Klasse an die Mittelschule Am Flughafen. Mit dem Realschulabschluss hat sie sich an verschiedenen Einrichtungen beworben, doch nur die Heitec Akademie hatte damals das Glück eine Zusage von Madeleine zu bekommen.

Nach zwei Jahren, die wirklich alles andere als anstrengend waren, entschloss sie sich nun einen weiteren Meilenstein in ihrem Leben anzusteuern - das Fachabitur. Dieses Jahr war vielleicht manchmal etwas anstrengend, aber sie hat es mit Bravur hinter sich gelassen.

Nach diesen drei Jahren hätte man eigentlich meinen sollen, Madeleine weiß was sie will. Aber so war dem dann doch nicht. Da aber jeder Mensch irgend etwas machen muss, gab es nun verschiedene Wege. Zum einen wäre da der Weg ins Ausland gewesen. Ein anderer das Suchen eines Arbeitsplatzes und zu guter Letzt das Studium. Madeleine hat sich, etwas widerwillig, für das Studium entscheiden müssen und studierte nun Werktags an der Hochschule Mittweida Mulitmediatechnik und wohnte mit zwei älteren Mitmenschen und einem Kater in einer Wohngemeinschaft in Chemnitz.

Da sich Madeleine aber nur ungern irgend etwas aufzwingen lässt, war das mit dem Studium in Mittweida wohl doch nicht so das Gelbe vom Ei. Nachdem das klar war, musste sie sich neu orientieren. Ein sogenannter Selbstfindungsprozess setzte ein. Sie absolvierte diverse Praktikas um geistig fit zu bleiben aber auch um Ausschau nach dem "richtigen" Weg in die Zukunft zu halten. Es hat ganz gut funktioniert, denn Madeleine studiert nun fleißig in Merseburg Kultur- und Medienpädagogik und wohnt in Halle mit einem älteren Mitmenschen, vier rattendamen (auch die vier Prinzessinnen genannt) und zwei Hasen zusammen.

Mit dem Umzug in die neue Stadt hat Madeleine so einiges hinter sich gelassen. Das ist ja nicht weiter schlimm, denn wenn sie ins Ausland gegangen wäre, hätte sie "einiges" noch weiter hinter sich gelassen. Radio machen steht nun auch nicht mehr auf der Tagesordnung, sondern Referate vorbereiten, ausarbeiten, vortragen, nachbereiten, aber eben auch Ratten durchknutschen.

 

Ich mag diese...

Musiker: den schönsten Bassisten der Welt



Mehr über mich...



Werbung



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung